Segelauswahl, Segelmaterial,
Segeldesign, Segelfertigung,
Segelreparatur

In den nächsten Monaten informieren wir auf mehreren Veranstaltungen über Segelausrüstung und Segeltechnik.

Wir geben Empfehlungen zur Segelausrüstung und Tips für Segelreparaturen mit Bordmitteln auf Ocean-Passagen, anlässlich der Workshops zur Vorbereitung der NRV - Atlantic Anniversary Regatta 2017 und 2018.

Im Rahmen der Fortbildung für die Segeltrainer des Segler-Verbandes Schleswig-Holstein berichten wir, wie heute Segel konstruiert und gefertigt werden, und auch welche Materialien dabei idealerweise zum Einsatz kommen.

Wir diskutieren mit Segelmacherkollegen, mit dem größten Segeltuchhersteller, mit dem WetterWelt Chef-Meteorologen - und natürlich auch Seglern - auf der SegelCenter-Bühne der BOOT 2017.
Ebenfalls während dieser Messe möchten wir F+M-Segelmacher Sie im RefitCenter der BOOT 2017 hinsichtlich typischer Segelschäden beim Seesegeln sensibilisieren und Ihnen Tips geben, wie Sie sich an Bord mit Segel-Notreparaturen weiterhelfen können.

Für die Themen "Schwerwetter-Besegelung", "Schaden-Vorbeugung und -Reparatur" stehen wir schließlich Ende Februar beim zertifizierten WorldSailing Hochsee-Überlebenstrainig von KYC und ASV in Kiel in der Verantwortung.
Wir freuen uns, wenn wir Sie / Euch zum Besuch möglichst vieler dieser Veranstaltungen begeistern können!
Ihre Faber+Münker Segelmacher-Crew

Die nächsten Termine:
Donnerstag, 24.11., 19:30h, NRV, Schöne Aussicht 37, 22085 Hamburg
Samstag, 26.11., 10:00h, Haus der Athleten, Kiel-Schilksee
23.01. - 29.01.2017 Düsseldorf BOOT 2017, Segel Center, Halle 15, diverse Termine und
23.01. - 29.01.2017 Düsseldorf BOOT 2017, Refit Center, Halle 11, tägl. 11:00h - 11:30h
25. und 26.02.2017 Kiel und Eckernförde, Kieler Yacht-Club, Kiellinie 70




Der laue Spätsommer ist vorbei. Es weht und regnet so heftig, dass die Kühe von den Deichen fliegen, wenn sie nicht eher im Schlamm versinken.- Die Tage werden kürzer, die Abende länger = HANSEBOOT-Zeit !


Die Herbstsonne zeigt sich immer seltener. In wenigen Tagen müssen wir bereits wieder auf die "Winterzeit" umstellen. -Aber auch diese dunklere Jahreszeit ist für alle Segler und die Mannschaft von Segelmacher Faber+Münker hoch interessant und gut geeignet Schiff, Rigg und Segel zu optimieren.
Beste Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen aus der vergangenen Saison und zur Information über neue Entwicklungen, ist ein Besuch auf unserem Messestand während der HANSEBOOT. Neue Entwicklungen gibt es 2016/17 bei Segelmaterial, Segeldesign und technischen Einrichtungen und Beschlägen, die das Segeln leichter und effizienter machen. - Fragen Sie uns ein "Loch in den Bauch"!
Wir freuen uns auf einen netten Klönschnack und auf Ihre zahlreichen Fragen !
Sie finden uns in der Halle B5, Stand B.115, vom 29.Oktober bis 6.November.
Uli Münker wird täglich auch als Interview-Partner und Referent im Forum "meet the experts" (Halle B5) und der "BoatFit Arena" (Halle B2.EG) auf den Bühnen zu finden sein. - Die Themen: "Schwerwettersegeln" (gemeinsam mit Dr. Meeno Schrader, WetterWelt GmbH) und "Segel-Notreparatur" (Wie pflege und schütze ich meine Segel? Wie repariere ich Segelschäden mit Bordmitteln ?)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Hamburg,
Ihre Segelmacher Faber+Münker - Crew.




Rettungswesten für Boots-Flüchtlinge gesucht !

Rückmeldung zu unserer Sammelaktion im Mai/Juni:
Der Initiator des erfolgreichen Spendenaufrufs, Stephan Schumacher, Segelfreund und Rettungsmann auf dem Seenotkreuzer "Minden" sendet einen ganz herzlichen Dank an unsere Segel-Kundschaft und die spendablen Segler.
Er hat seinem Dank eine Reportage aus Malta beigefügt, die Rettungsschwimmer Dirk Kleeschulte unter dem Titel "Eindrücke der zurückliegenden Mission" verfasst hat :

Zurück auf Malta im Hafen. Hinter mir liegen die emotionalsten Tage meines Lebens. 12 Tage bin ich an Bord der "Minden" von LifeBoat.
Hier sind meine Erlebnisse...
Warum eigentlich?
Es ist Anfang 2016. Die Zeitungen sind voll. Voll mit Bildern gequälter Flüchtlinge und toten Kindern an Stränden. Den Menschen wird klar, was da täglich im Mittelmeer grausames passiert. Mir auch. Und ich fühle mich ohnmächtig der Dinge die passieren. Was kann ich tun?
Fußball - Europameisterschafft, Brexit und Türkeipakt sorgen passend für vollkommendes Desinteresse bei Presse und Bevölkerung daran, dass das Sterben im Mittelmeer ungehindert weitergeht. Nur jetzt zwischen Libyen/ Syrien und Malta/ Italien. Die Route ist viel gefährlicher.

Bauchschmerzen bei mir. Warum helfen wir da nicht? Ich höre von "LifeBoat". Das sind Männer und Frauen, die denken wie ich und zum Retten bereit sind. Sie bringen die "Minden", eine ehemaligen Rettungskreuzer, in das Einsatzgebiet. Ich nehme Kontakt auf, bin schnell dabei.
Sicherheitslage - Entscheidung fällen...
Kurz vor meinem Start. Nachricht aus dem Einsatzgebiet: Es gab einen Übergriff bewaffneter Männer auf ein Helferboot. Kippnapping-Versuch? Wer war das? Tiefe Unsicherheit bei allen Organisationen. Fast alle ziehen sich zurück. Diskussionen auch bei uns, auch mit meiner Familie. Fahren? Ich bin Familienvater und Unternehmer; Leben riskieren?! Darf ich das riskieren? Hilfe ist dringend notwendig; Eva willigt ein, dass ich fahre. Danke!
Als ich schon im Basiscamp auf Malta bin stellt sich heraus, dass es die libysche Küstenwache war. Damit hat sich in unserer Einschätzung die Sicherheitslage deutlich entschärft.
Am Flughafen, Abschied ...

Laden Sie den ganzen Bericht hier als PDF herunter und lesen Sie ihn offline...

Stephan Schumacher zum Abschluss:
Wir konnten insgesamt rund 200 Rettungswesten und vieles weiteres Ausrüstungsmaterial sammeln. Der Geschäftsführer einer Hamburger Reederei, bei der ich meine Abschlussarbeit geschrieben habe, hat uns einen 40-Tonner von Hamburg nach Malta organisiert. Mit Material von den Partnerorganisationen "Sea Watch" und "Jugend Rettet" war der Trailer bis unters Dach voll.
Das Schiff hat mittlerweile seine dritte Einsatzfahrt (je zwei Wochen) hinter sich. Viele Ups und Downs, aber so langsam hat es sich eingerüttelt. Jetzt gilt es, auf Dauer eine funktionierende Struktur und auskömmliche Spendeneinnahmen zu generieren.
An dieser Stelle möchte ich im Namen aller Beteiligten allen Spendern und Helfern den Dank der "Minden"-Crew ausrichten.
Danke!
Vielen Dank und herzliche Grüße, Stephan Schumacher
Kontakt: stephan@engineering-ideas.com




Clara van Buiren - Beste von 18 Segelmacher- Gesell(inn)en

Es ist eigentlich keine Überraschung, wenn eine erfolgreiche Segelmacherei schließlich auch best- ausgebildete Gesellen hervorbringt. Clara van Buiren hat letzte Woche auf dem Priwall (Travemünde) zusammen mit 17 weiteren Aspiranten aus dem ganzen Bundesgebiet den letzten Teil ihrer Gesellenprüfung zur Segelmacherin absolviert - und sie wurde Beste.
Clara, 1986 in Frankfurt geboren, doch schon seit dem dritten Lebensjahr in Hamburg (Nienstedten), ging dort auf eine Waldorfschule, wo sie auch das Abitur machte. Auf Alster und Elbe segelte sie als Kind zwar Opti, sieht aber hier noch keinen Hinweis auf die spätere Berufswahl - bis dahin war es ein relativ komplizierter Weg. Schon eher ein Segelmacher in der Nachbarschaft, der sich auf das Nähen von Taschen spezialisiert hatte, könnte es gewesen sein, der sie neugierig auf sein Handwerk machte. "Das Handwerk als solches und speziell die Maschinen haben mich schon mit 12 fasziniert...", sagt Clara, die jedoch nach dem Abi eine ganz andere Richtung einschlug.

Nach einer Stippvisite in der Juristerei und einem Jahr als Assistentin in der JB Kerner- Redaktion, begann sie ein Studium der Kunstgeschichte und der italienischen Sprache, das sie mit dem 'Bachelor of Arts' abschloss. Konsequent folgte dann ein Job in Italien (Montepulciano/ Toscana) im Bereich Kulturmanagement. Ein Jahr lang hielt sie das durch, bis sie feststellte: "...zu viel Computer, zu wenig Handwerk...", und sich nach handfesterem umsah. Da kam ihr wohl der Segelmacher aus der Kindheit wieder in den Sinn, und beim darauf folgenden googeln hieß der zweite Treffer bereits "Faber und Münker".
Dann, im darauf folgenden Schnupper-Praktikum, zu dem ihr Christian "Tinne" Tinnemeier geraten hatte, wusste sie bereits nach einer Woche, dass sie in der Lauenburger Straße an der richtigen Stelle angekommen war. Das war im Februar 2014 und ist nun von dem tollen Ausbildungserfolg gekrönt. Als Arbeitsproben hat sie eine Bootspersenning und das Kopfteil (bis zur zweiten Segellatte) einer TEENY Jolle vorgelegt und ist damit Beste geworden.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch bekommt Clara von der Faber & Münker - Crew




„Fliegende“ Roll-Vorsegel -
„Fliegende“ Roll-Gennaker


Die Redaktion der Segler-Zeitung hat uns um einen Beitrag für das aktuelle Heft Segler-Zeitung 9/2016 gebeten, in dem schwerpunktmäßig über das Thema „Fliegende Vorsegelwechsel“ berichtet wird.
Wir sind diesem Wunsch gerne nachgekommen und haben über die Handhabbarkeit von leichten und schweren Vorsegeln an „fliegenden“ Rollsystemen einen eigenen Erfahrungsbericht verfasst, der auch bereits in großem Umfang in das neue SZ-Heft eingeflossen ist.
Wir möchten aber allen Segelfreunden und Interessierten den vollständigen Textbeitrag und Bilder von „fliegend“ rollbaren Leichtwetter-Genuas (und ebensolchen Gennakern) zukommen lassen und bieten deshalb den gesamten Erfahrungsbericht an dieser Stelle zum download an.
Gerne stehen wir für alle Fragen zur „fliegenden“ Roll-Segel-Ausrüstung zur Verfügung, die oft individuell und schiffsspezifisch geplant werden muss.

Ihre Faber+Münker – Crew.

.

 




Wechselhafter Sommer über Ost- und Nordsee


Die Fahrtensegler gehen auf Törn, die Regattasegler auf die großen, traditionellen Langstreckenrennen. -
Unsere J-125 " needles and pins" ist aktuell in beiden Kategorien aktiv: Cruising und Racing - so z.B. wie eben abgeschlossen - auf der Regatta A...F OFFSHORE RACE "GOTLAND RUNT".
243 Yachten segelten auf zwei verschiedenen Bahnen zwischen 350sm und 250sm von Stockholm, rund um Gotland (bzw. nach Visby) und wieder zurück nach Sandhamn. Bei wechselhaften Wetter und leichten bis frischen Windbedingungen aus westlichen Richtungen waren sowohl die Navigatoren als auch die Vorschiffsleute an Bord gefragt. Ganz überwiegend hatten in den einzelnen Gruppen die Lokalmatadoren am Ende die Nase vorn.
Anna Brünner, zuständig für die Trimm und Cockpitorganisation auf "needles and pins", hat dazu eine Reportage geschrieben, die, gut bebildert, hier als PDF heruntergeladen werden kann.
Wir wünschen allen Seglern wunderschöne Sommerferien auf dem Wasser, und natürlich eine sichere Rückkehr von den großen Törns !
Ihre Faber+Münker - Crew




Rettungswesten für Boots-Flüchtlinge gesucht !

Wir geben an dieser Stelle sehr gerne einen Spendenaufruf unseres Segelfreundes, und Mitgliedes bei der DGzRS, Stephan Schumacher an unsere Kunden und alle Segler weiter.

Bitte lesen Sie selbst, was den Rettungsmann Schumacher inspiriert hat, nach Feststoffwesten und Ausrüstung zur Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge zu fragen:


"Ich bin Stephan Schumann und durch meine ehrenamtliche Arbeit bei der DGzRS im vergangenen März mit dem ehemaligen Sylter Seenotrettungskreuzer "Minden" in der Ägäis gewesen. Bis der EU-Türkei-Deal Ende März durchgriff, hat die "Minden" in knapp drei Wochen etwas über 1.100 Menschen, darunter mehr als 200 in der Regel unterkühlte Kinder, aus Schlauchbooten in katastrophalem Zustand übernommen.

Ab August werde ich mit der Privatinitiative 'SOS Mediterranee' wieder ins Mittelmeer gehen, diesmal in die Gewässer vor der lybischen Küste. Die "Minden" wird unter der Flagge der Partnerorganisation 'Life|Boat' () wieder dabei sein.- Leider kann die DGzRS den Kreuzer nur ohne Ausrüstung übergeben, und so fehlt es noch an einigen Ausrüstungsgegenständen, bevor die "Minden" von Malta aus wieder in See stechen kann.
Eva und ich haben selbst zwei (mit)segelnde Töchter, die von Jahr zu Jahr größer und größer werden, und so haben wir mittlerweile zu klein geratene Ausgaben der orangen Feststoffrettungswesten in Kindergröße auf dem Dachboden liegen. Habt Ihr auch welche, und würdet Ihr sie für einen guten Zweck spenden? Die "Minden" braucht unter anderem solche Kinderrettungswesten, um die Menschen in den überfüllten Schlauchbooten vor der Übernahme zu sichern.

In einer Liste (download hier), finden Sie Ausrüstungsgegenstände, die sich an Bord der 'Minden' befinden, für die aber immer wieder Ersatz benötigt wird. Vielleicht hat der oder die eine oder andere von Euch ja noch einen guten Kontakt oder einen Geistesblitz, mit dem etwas davon als Spende oder besonders günstig zu besorgen ist. Die Ausrüstungsgegenstände sollen in etwa Ende Juni verschifft werden, damit die 'Minden' ab der zweiten Juliwoche in den Einsatz gehen kann.
Ich freue mich über jede Frage, jeden Tipp, jedes Spendenangebot unter meiner unten stehenden Email-Adresse .

Vielen Dank und herzliche Grüße, Stephan Schumacher"
Kontakt: stephan@engineering-ideas.com

Sofern Sie mit Feststoffwesten und/oder Ausrüstung für die "Minden" helfen können, senden Sie diese bitte an:

LifeBoat c/o Stephan Schumacher
Friedhofsweg 7/7a
24787 Fockbek


Oder geben Sie die Ausrüstung einfach ab bei:

Hanseatic-Help e.V.
Große Elbstraße 264
22767 Hamburg
Donnerstag bis Dienstag 10.00-20.00 Uhr (Mittwoch ist Ruhetag)

Segelmacher Faber + Münker
Lauenburger Str. 23-27
24113 Kiel
werktags 7.30-16.30 Uhr




Faber& Münker fliegt aus...nach Bremen

 

"Freitag früh, 7:00 Uhr und wir, die gesamte Belegschaft Faber + Münker steigen ins Auto nach Bremen, wo uns ein spannender Tag erwartet. Bei Gleistein, einem unserer Tauwerkhersteller und dem ältesten industriellen Bremer Familienunternehmen, empfängt uns Frau Dr. Heide Giese-Bothe und berichtet kurz über das 1824 gegründete Unternehmen, ihre Produkte, Produktionsstätten und welches Klientel sie außer uns Segelmachern noch bedienen. Nach diesem informativen Vortrag folgt eine spannende Reise durch die Produktionsstätten....",

so beginnt der spannende Bericht, der von einem ereignisreichen Tag für die Segelmacherei Faber und Münker erzählt.
Am Freitag, den 18. März ist man in aller Frühe nach Bremen aufgebrochen, um die Produktion von Tauwerk an Ort und Stelle zu erkunden. Aber auch ein Besuch bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger DGzRS steht auf dem Programm...
Lesen Sie den kompletten Bericht hier....




Segelvermesser-Seminar



Die Techniker im Deutschen Segler-Verband, die Herren Boris Hepp und Robert Jacobsen, bieten auch in 2016 wieder ein Seminar für Segelvermesser an. - Diesmal, wegen der zentralen Lage zu all unseren norddeutschen Vermesser-Kollegen - allerdings in unseren Räumlichkeiten in Kiel,
in der Segelmacherhalle Faber + M&nker
.

Am 4. März von 10:00 Uhr bis etwa 16:00 Uhr werden wir unterrichtet - und führen dazu auch entsprechende Vermessungsschritte durch - über: Die 2016er Regelwerke und Begrifflichkeit in den Equipment Rules of Sailing, Vermessungsregeln IMS und ORC, sowie die Offshore Special Regulation 2016 hinsichtlich der Sturmsegel.
Da sich über 30 Teilnehmer zu diesem Seminar angemeldet haben, bitten wir Sie - unsere werten Kunden - um Ihr Verständnis, wenn es morgen bei Auslieferungen und/oder Beratungen zu kleinen Verzögerungen kommen kann.
Nach dem DSV-Vermesser-Seminar sollten wir Ihnen dann aber auch alle Fragen zu Änderungen der alten und zu den neuen Regelwerken erschöpfend beantworten können ... ;-)

Ihre Segelmacher Faber + Münker - Crew !

 




So oder so, der Frühling kommt...

Der eine oder andere Yachteigner wird bei einem winterlichen Zwischenhoch schon etwas unruhiger, die jetzt wieder frostigen Temperaturen lassen den Beginn der Segelsaison dann aber doch wieder in die Ferne rücken...



Wir Segelmacher nutzen die kalte, dunkle Zeit, um neben unseren Yachtsegeln auch exotische Produkte herzustellen. - Dazu zählen wir u.a.: Die fünf kleinen, neuen Segel für den Modell-Gaffelkutter, der seit Freitag wieder das Restaurant im Jugendclubhaus des KYC in Strande schmückt,
sowie die z.T. riesigen Beschattungssegel für die Mega-Motoryachten (die wir allerdings in der Regel nicht ablichten dürfen),

oder auch das Wetterschutz-Segel, das wir soeben vor dem Mercato Italiano in unserer direkten Nachbarschaft montiert haben. Schauen Sie einmal die kleine Fotostrecke!

Bilder zum Vergrößern anklicken!

Mit dem Sonnenstand wird nun aber das Fieber auf den Frühling und die neue Segelsaison steigen und damit auch die Zeit für segelmacherische Exoten knapper werden. -
Wir Segelmacher bei Faber + Münker sind selbst alle seglerisch aktiv und freuen uns daher mit Ihnen auf eine tolle Saison 2016.

Ihre Segelmacher Faber + Münker-Crew !