Toggle navigation Menu

Faber + Münker - Segelmacherei in Kiel

... eine 30-jährige Erfolgsgeschichte

Über 30 Jahre ist es her, dass sich der 33-jährige Bernd Faber und der 31-jährige Uli Münker den Sprung in die Selbstständigkeit getraut haben und sich von den damaligen Großsegelmachereien lösten. Schon nach einem halben Jahr bestand das Team aus 6 Mitarbeitern und man musste Überstunden machen. Eine Situation, die man ja durchaus als schön und positiv bezeichnen konnte, hatte man doch damals nur erwartet, einigermaßen über den Winter zu kommen.

Zu Beginn profitierten die beiden Segelmacher-Meister auch von Ihrem alten Arbeitgeber, der Firma Reckmann & Schuldt, bzw. Hood Sailmakers. Einige ihrer Kunden wechselten gleich mit, aber schon schnell konnte ein eigener Kundenstamm in Kiel aufgebaut werden. Die Kieler wollten auch den Einstieg in die Einheitsklassen und so kam Drachensegler Thomas Müller genau richtig, der bisher keinen Segelmacher gefunden hatte, der ihm seine Segel so nach eigenen Vorstellungen bauen wollte. Gleich beim ersten großen Auftritt auf dem Wasser, dem Pfingstbusch in Kiel, gewann das Faber + Münker Boot mit Müller und einer bestechenden Geschwindigkeit. Dazu kam der Schwertzugvogel und das Folkeboot. Ganz nach dem Motto, „Schuster bleib bei Deinen Leisten“, konzentrierte man sich aber erst einmal auf die Klassen, in denen man selbst schon viel Erfahrung gesammelt hatte.

Beide Segelmacher hatten schon in jungen Jahren eine Menge aufzuweisen. So segelte Bernd Faber bereits seit Kindesbeinen, und das nicht allein auf Nord- u. Ostsee, sondern z.B. auch auf dem Südatlantik als Teilnehmer im Kapstadt-Rio-Race. Später folgten noch Trans-Pazifik-Törn und Kap-Hoorn-Umrundung an Bord von „Walross III“. Seit 1973 segelte Bernd auf den Admirals Cuppern „Windliese“, „Duva“, „Magica“ und „Jan Pott“,, während sich Uli Münker auf den Rennyachten „Magica“ „Magica Elizia“, „Vineta“ und „Espada“ aktiv zu schaffen machte. Auch Uli Münker kann seit seiner Jugend auf eine lange Erfahrung im Hochseesegeln zurückblicken. Ostsee, Nordsee und Atlantiktörns erst auf dem väterlichen Hanseaten, später viele Trans-Atlantik-Regatten auf diversen Vereins- und Kundenyachten.

Neuigkeiten von Faber + Münker

Das „Silbernen Kopfbrett“ für das Lebenswerk

Der von Faber + Münker gestiftete und von Robbe + Berking gestaltete Preis „Das Silberne Kopfbrett“ wurde anlässlich der boot 2018 an Heiko Kröger verliehen. 

Weiterlesen

Faber + Münker auf der boot Düsseldorf

Der Startschuss für die neue Segelsaison fällt auf der boot in Düsseldorf. Wir freuen uns, Sie bei uns am Stand D21 in Halle 11 zu begrüßen. 

Weiterlesen

Vielen Dank für Ihren hanseboot Besuch

Auf der letzten hanseboot durften wir natürlich nicht fehlen. Wir bedanken uns für die vielen Besuche an unserem Stand. 

Weiterlesen

Zwischen Rohdiamanten und Sahnehäubchen

Mit America’s Cup Glamour bei der A-Cat-Europameisterschaft, einem hochkarätigen OK-Jollen-Feld mit Olympiateilnehmern und vielfachen Weltmeistern und dem Laser Euro-Cup hatte die 81. Warnemünder Woche zahlreiche sportliche Highlights zu bieten.

André Budzien ist neuer OK-Jollen Weltmeister

Es war spannend bis zum letzten Rennen. André Budzien, Fredrik Lööf und Jan Kurfeld lieferten sich in den sechs Tagen der Weltmeisterschaft (9. bis 14. Juli) im Rahmen der Warnemünder Woche ein wahres Kopf an Kopf Rennen. Immer nur ein Punkt ...

Glenn Ashby wird Europameister bei den A-Cats

Überlegen kontrollierte Glenn Ashby das international sehr gute Feld der 95 A-Cat Segler aus 16 Nationen bis zum letzten Wettfahrttag. Zweiter wurde der Spanier Manuel Calavia vor dem Polen Maciej Żarnowski.

Enges Spitzenduell zur Halbzeit des AAR

Fünf Tage nach dem Start und damit etwa zur Halbzeit der Atlantic Anniversary Regatta ist der Kampf um die Krone der ersten Yacht im Ziel in einem deutschen Duell voll entbrannt.

Russischer Sieg beim Nord Stream Race

Die Mannschaft „Lord oft the Sail – Asia“ hat das Nord Stream Race 2018 gewonnen. Die russische Mannschaft konnte den letzten Abschnitt nach St. Petersburg mit einem Vorsprung von zwei Minuten vor der dänischen Mannschaft vom Frederikshavn ...